Die Verkäufer erzählen

Grönadal Klockbacken - Wie wir es erlebt haben

Ein Interview

Mit Åke Bengtsson & Kathleen Thomas

Die bisherigen Hausbesitzer Åke Bengtsson & Kathleen Thomas erzählen dir hier von ihrer Auswanderung und wie sie dieses Haus gefunden und schätzen gelernt haben.

Ihr beide seid vor drei Jahren von Schleswig-Holstein nach Småland in Südschweden ausgewandert. Wie habt ihr in der Gemeinde Tingsryd euer neues Zuhause gefunden?

Åke: „Als wir uns 2015 entschieden haben, nach Schweden auszuwandern, wollten wir ein typisches Schweden-Haus haben. Rot mit weißen Ecken und Sprossenfenstern, auf dem Land, am liebsten mitten im Wald und ohne direkte Nachbarn. Eben genauso wie in den Astrid Lindgren-Romanen. Wir stellten ziemlich schnell fest, dass das gar nicht so einfach ist. Also lebten wir die ersten Wochen und Monate zur Miete in dem kleinen Örtchen Rävemåla in der Tingsryds Kommun und durchforsteten während dieser Zeit hunderte von Immobilienanzeigen.“

Kathleen: “Glücklicherweise half uns ein schwedischer Freund und wies uns auf die Probleme bei einzelnen Immobilien hin, die zum Beispiel vom Hausbock befallen waren oder uralte Abwassersysteme hatten. So entdeckten wir dank seiner Unterstützung im Herbst 2015 unser Traumhaus in Grönadal Klockbacken.“

Åke: „Diese Erfahrung war auch der Grund zur Gründung unseres Informationsportals „Projekt Nystart“, wo Auswanderer wie wir von ihren Erfahrungen berichten und wertvolle Tipps geben.“

Was habt ihr seitdem am Haus und auf dem Grundstück verändert oder modernisiert?

Åke: „Oh, da weiß ich gar nicht, womit ich anfangen soll. Wir haben wirklich viel gemacht in den drei Jahren, die wir hier gelebt haben. Egal ob Garten, Garage, Uthus oder Haupthaus, wir haben überall Renovierungen, Modernisierungen oder Veränderungen vorgenommen. Wichtig war uns dabei stets, dass der besondere Charme des Anwesens erhalten bleibt.“

Dann stellt sich die Frage: Wenn ihr so viel Herzblut in die Renovierung gesteckt habt, warum wollt ihr die kleine Schweden-Villa jetzt wieder verkaufen?

Kathleen: „Es fällt uns wirklich schwer zu gehen, aber letztlich war es eine Vernunft-Entscheidung, und die hat mit unserem Beruf zu tun bzw. mit unserer Consulting Agentur.“

Åke: „Ich bin als Marketing Consultant für deutsche Unternehmen tätig und dieses Business läuft zu 95 Prozent über digitale Wege. Das heißt ich muss große Datenmengen schnell und problemlos versenden und empfangen können. Das normale LTE-Funknetz läuft hier wunderbar, aber für mein Datenvolumen reicht es einfach nicht. Wir hätten nur hier bleiben und von hier aus arbeiten können, wenn wir 35.000 Euro für das Verlegen eines Glasfaser-Kabels zu unserem Haus investiert hätten. Das ist beim besten Willen zu viel. Daher haben wir uns nach intensiven Überlegungen entschieden, dorthin zu ziehen, wo die digitale Infrastruktur zu unserem Business passt.“

Kathleen: „Das ist übrigens der einzige Grund, weshalb wir wegziehen.“

Was sind aus eurer Sicht die überzeugenden Argumente, abgesehen vom guten Zustand, dieses Haus zu kaufen?

Åke: „Wie man anhand unseres virtuellen Rundgangs und den ausführlichen Infos zu den einzelnen Räumen gut erkennen kann, ist das Haus wirklich in einem Top-Zustand. Davon einmal abgesehen hat es genau die richtig Lage: Weit genug von der Stadt, so dass man ungestört die wunderbare Natur direkt vor dem Haus genießen kann. Aber nah genug, um in kurzer Zeit alles zu erreichen, was man für das tägliche Leben braucht.“

Kathleen: „Die Idylle und Ruhe hier ist unbezahlbar und die Lage am Dorfrand ist genau richtig, wenn man am gesellschaftlichen Leben teilnehmen und neue Kontakte schließen möchte. Denn die Menschen sind hier sehr offen und hilfsbereit. Das ist ja gerade dann wichtig, wenn man frisch ausgewandert ist und sich schnell einleben will.“

Wie genau kann man sich die Lage am Dorfrand vorstellen?

Kathleen: „Die Schweden-Villa liegt ca. 15 Minuten Fahrtzeit von Tingsryd entfernt. Die Straße vor unserem Haus wird so wenig befahren, dass wir uns hier absolut ungestört fühlen. Trotzdem wird sie im Winter regelmäßig von Schnee geräumt und auch die Müllabfuhr kommt bei uns direkt vor die Tür.“

Åke: „Das Haus selbst liegt mitten in der herrlichen Natur. Vor allem die zahlreichen Möglichkeiten für Spaziergänge in unmittelbarer Umgebung waren für uns etwas Besonderes. Viele der Spazierwege beginnen direkt vor der Haustür. Es gibt kürzere Rundwege, die sich super zum täglichen Ausführen der Hunde eignen. Und wenn wir am Wochenende mehr Zeit hatten, haben wir die längeren Wander- und Spazierwege erkundet. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Hauptsache Natur.“

Hier haben wir noch ein paar Freizeittipps für die zukünftigen Besitzer:

Kathleen und Åke: „Schweren Herzens ziehen wir jetzt von hier weg und wünschen uns neue Besitzer, die unser (ehemaliges) Haus und die Umgebung genauso mögen, wie wir das tun.“

Weitere Geschichten zu unserem Traumhaus

Was wir in und um Grönadal Klockbacken erlebt haben

Die Geschichten sind auf unserem Informationsportal für Auswanderer "Projekt Nystart" veröffentlicht und direkt verlinkt.

Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Mein Traum

Mein Traum

vom roten Schwedenhaus

Klockbacken

Klockbacken

Es gib viel zu tun!

Die Gemeinschaft

Die Gemeinschaft

am See Mien

Tingsryd

Tingsryd

Där livet är härligt!

Das Meer

Das Meer

vor der Haustür

Das Leben

Das Leben

auf dem Land in Schweden

Alltag

Alltag

Infrastruktur und Versorgung vor Ort

Unsere Reise geht weiter

Unsere Reise geht weiter

Warum wir wegziehen